Tagesberichte - FaSnAcHt 2013

Öiise Tambi schriibt jewiils ufene wetzigi Art en Tgesbrecht vo jedem Fasnachtstag... Vöu Spass bem döreläse ond schmonzle ...


ScHmUdO

Mit reichlich „Näschtwärmi“ im Bauch hatten wir um 4:45 Uhr Besammlung vor dem Schulhaus wo um 5Uhr die Kesselte mit einem lauten Knall den Start der Fasnacht einläutete.
Nach einem lockeren rund einstündigen Fussmarsch und sanftem wecken der Dorfbevölkerung fanden wir uns in der Dorfhalle ein.
Sogleich liessen wir unsere Guggen-Klänge durch die Halle schallen.
Schlag auf Schlag ging e...s weiter, was für uns bedeutete für einem feinen Zmorgen-Brunch ins Cafe Werd zu gehen.
Frisch gestärkt ging es nun ans Schminken. Unsere Damen „Sprayer`s“ gaben Vollgas und zauberten uns wieder ein bisschen Farbe ins Gesicht….
Punk 11:00 Uhr war Abfahrt Richtung Brunnen (SZ).
Bei der Ankunft in Brunnen hiess es für Roger, Sarah und Tscheggi sogleich ans Präsidenten und Majoren Apéro zu gehen. Dort wurden uns unsere zwei Begleiter für den Abend vorgestellt.
Fux oder Fuchs und Bruno oder auch Youngstar Bärri
Genannt begleiteten uns durch den Tag und Abend. Wobei zu sagen ist das Youngstar Bärri um ca. 22:00 Uhr ausscheidete.
Brunnen war sensationell. Nach einem rund 2 ½ stündigem Umzug ging es fast Schlag auf Schlag weiter. Mit rund 5-6 Auftritten, Verpflegung und mexikanischem Essen ging ein anstrengender aber super Tag um ca. 01:30 Uhr zu ende.
Fazit des Tages „ Hast du Brot“
 
cu eure Duube Guuge /am

FrEiTaG

Sammlung 16:00 Uhr.
Die Schminkgruppe gab wieder ihr Bestes, damit bei allen wieder Farbe ins Gesicht kam.
Bevor wir starteten gab es von der Fara das obligate Obernarren-Apero spendiert. Besten Dank das ihr diese Tradition aufrecht haltet.
Gut gestärkt begaben wir uns nach Fulenbach. Nach einem Sternenmarsch gaben wir noch auf der Bühne ein Paar zum Besten.
Nächster Halt war Niederbuch...sten. Alle Tische besetzt. Leider nur mit je einer Person......
Nichts desto trotz gaben wir natürlich trotzdem alles und liessen die paar Bögen erzittern.
Letzte Station war danach der Hotschi-Ball.
Es ist immer am schönsten vor Heim-Kulisse zu spielen.
Wir dürfen mit Stolz sagen die Halle hat gezittert.....
Den Rest des Abends wurde auch noch bewältigt... egal wie....

Heute sind wir im Gäu Parkt 10:45 Uhr
danach Hägendorf Umzug 14:06 Uhr
und am Abend in Wahlen und Büsserach anzutreffen.

cu eure Duube Guuge
 /am
 

SaMsTaG

Was sollen wir sagen..... 8:00 Uhr war "cheiben" früh.....
Aber mit frischer Farbe sieht die Welt schon ein bisschen schöner aus...
Auf 10:45 Uhr durften wir im Gäupark unser Können zum Besten geben. Eine heisse Sache...
Zum Leidwesen aller gibt es im Gäupark einen Saxophon-Shop...mehr zu diesem Thema zu einem späteren Zeitpunkt...
Dann hiess es Umzug Hägendorf. Natürlich bei strahlendem... Sonnenschein durften wir die Strassen rund um Hägendorf mit "Musssssig" füllen.
Danach ging es zuoberst in Hägendorf "dort wo die Füchse denn Hühnern gute Nacht sagen oder die reichen Wohnen" bei unserem Trötter zu einem feinen Apéro.
Bei Feuerzangenbowle und feurigem Chille durften wir ein ausgedehnte Unterhaltungsprogramm unsere neuen drei Mann Band "Los dross Saxophonos" zu Gemüte führen.
Die Stimmung war kurz vor der Extase....
Mit gefülltem Bauch ging es nach Büsserach zum essen...
Leider konnten wir die gut 300gr Steaks kaum vernichten....
In jedem Fall gut gestärkt ging es zum ersten Auftritt nach Wahlen.
Die Halle kochte und wir auch.....bei beinahe 300 Grad Raumtemperatur lief der Schweiss nur so wie er wollte.
Danach ging es wieder nach Büsserach.
Einmal mehr ein Highlight da die Blässer über eine Zugbrücke bei Nebel und Strobo auf die Bühne kamen.
Mit den letzten Kräften liessen wir es ordentlich krachen.

Ein langer aber sensationeller Tag ging um 01:30 Uhr zu Ende.
Merci allen Beteiligten.

Guet Nacht ond gäbet Acht.
Man sieht sich.... /am

SoNnTaG

Und wieder einmal gab es für alle Farbe ins Gesicht...
Manche hatten es nötig und manche nicht...
Die Schminkerei wurde von feinem Butter und Speckzopf umrahmt, der freundlicherweise von Mama Ambühl gesponseret wurden. Besten Dank im Namen der Duube Guuge.
Frisch gestärkt und mit Farbe im Gesicht ging es los an den Start des Umzuges in Neuendorf.
Dieser startete Punkt 13:15 Uhr beim Kaff...e Werd. Wir hatten die Ehre mit der Nummer eins ins Rennen einzugreifen. Direkt hinter der "Fara die Ersten" durften wir einen schönen Umzug bei strahlendem Sonnenschein erleben.
Von Platzkonzerten über retourlaufen bis rückwerdslaufen war alles dabei. Selbst gestandene Mitglieder meinten so etwas noch nie erlebt zu haben.
After Umzug gab es zuerst eine Stärkung und danach grobe "Getto-Faust" Aktion...
Punkt 17:00 Uhr hatten wir unseren Auftritt in der Halle. Ich glaube ohne zu übertreiben einer unserer besten Auftritten...
Danach übernahm die Duube Guuge die Kontrolle der Bar und gab sie erst wieder ab, als man zum internen Abend mit Nachtessen ging.
Mit essen, trinken und spielen von allen Regiestern war es eine rundum gelungene Sache.
In dieser gemütlichen Runde liessen wir den Abend ausklingen.
Merci allen Regiestern für die lustigen Darbietungen.
  
Liebe Grüsse eure Duube Guuge /am

MoNtAg
Am Montag hatten wir um 16:00 Uhr, „Gäng wie Gäng“ Besammlung zum Schminken.
Gemeinsam stimmte man sich während dem Schminken auf die bevorstehende Beizenfasnacht ein.
Danach ging es zum Nachtessen, welches freundlicherweise allen Teilnehmern von der Fara offeriert wurde. Das Buffet lies keine Wünsche offen.
Mit der richtigen Stärkung ging es um 20:00 Uhr bereits los.
Angefangen im Eggen üb...er Bus Transfer zum Ochsen mit leichter Schneewanderung ins Werd bis zu Hochalpinen Schneeverhältnissen am Schluss ins Kreuz.
Unsere Verschiebungen hatten es in sich….
Natürlich machten wir auch noch Musssig, wobei wir auch dort von Anfang bis Ende einen Steigerungslauf hinlegten.
- Verhalten im Eggen
- Speziell im Ochsen
- Gemütlich im Werd
- Grandios im Kreuz
Im Kreuz durften wir dann auch die klassischen „Schweinswürschtel“ geniessen, welche es nach Ende der Beizenfasnacht für alle Beteiligten gibt.
Beim gemütlichen Beisammensitzen genossen wir noch das schöne Ambiente umrahmt mit sängerischen Leckerbissen im Kreuz.
Besten Dank allen „Beizern“ welche sich mit ihrem Beitrag an der Neuendörfer Fasnacht beteiligen.

Heute sind wir ab 16:00 Uhr in Neuendorf am Kindermaskenball und um ca. 22:00 Uhr in Gunzgen-City am Maskenball anzutreffen.
Wir freuen uns über jeden Fan der den Weg findet.

Eure Duube Guuge /am

DiEnStAg
Treffpunk war um 16:00 Uhr am Kindermaskenball. Mit unseren schrägen Tönen zauberten wir den Kindern ein Lachen ins Gesicht. Wobei das Lachen bei der darauf folgenden Konfetti-Schlacht nochmals grösser war…
Danach hiess es ab ans Schminken. Einmal mehr wurden aus Bleichgesichtern farbenfrohe Fasnächtler gezaubert. Da wollen wir doch unseren Schmink-Team gleich einmal ein riesen Dank auss...prechen, für ihren Chrampf, über die ganze Fasnacht hinweg.
Frisch gefärbt war bereits das nächste Highlight an der Reihe.
Cordon-Bleu im Restaurant Kreuz zu Neuendorf… Einfach Genuss pur…
Danke dem ganzen Kreuz Team für die immer wieder sensationelle Gastfreundschaft.
Wir sind immer gerne bei euch und fühlen uns bei euch einfach nur Wohl.
Danach ging es mit dem ÖV nach Gunzgen-City, wo wir um 22:45 Uhr unseren Auftritt hatten. Einmal mehr ein Auftritt der „Gfäggt“ het.
After the Auftritt war leider die Solothurner Fasnacht für uns auch bereits wieder Vergangenheit. So liessen einige, die letzten Stunden im gemütlichen Beisammensein in Gunzgen noch ausklingen.
Danke allen für eine tolle Fasnacht
Eure Duube Guuge / am

BeRnEr WoChEnEnDe

Nach drei Tagen ausruhen oder Wunden lecken hiess es mit voll Gas ins Berner Wochenende…
Und was macht man am Berner Wochenende….? Man geht in den Thurgau….!!!! „Jowaaaaah“
Besammlung hatten wir am Samstag um 14:00 Uhr, natürlich um wieder einmal den Lack aufzufrischen…
Mit farbenfrohem Gesicht hiess es um 16:30 Uhr Abfahrt nach Bürglen TG.
Bereits während der Fahrt kamen aus a...llen Ecken Salzgebäck, Chips und Schinkengipfelis.
Gespült wurde Standard gemäss mit Mineral…. Was die rund 2-stündige Fahrt wie im Fluge vergehen lies.
Angekommen in Bürglen steuerten wir direkt unser Übernachtungsdomizil das Rest. Ochsen an.
Nach Zimmerbezug und Betten suche ging es gleich über zum Nachtessen, welches wir direkt in der Unterkunft serviert bekamen.
Frisch gestärkt ging es an den Maskenball der Schlosshüüler von Bürglen. Nachdem wir die Instrumente Deponiert hatten, mischten wir uns bis zum Auftritt unters Party-Volk.
Um ca. 23:00 Uhr hatten wir unseren Auftritt, welcher den Bürglern zeigen sollte was die „Solothurner“ so alles drauf haben. Bei gefühlten 500° gaben wir unser Bestes und wussten zu überzeugen.
Danach stürzte man sich ins Nachtleben. Mit Guggen „losen“ oder eine Kleinigkeit essen oder der Erkundung eines „Bauwagen`s“, ging die Nacht für die einten länger und für die anderen etwas weniger lange.
Am nächsten Morgen ging es in alter Frische um 09:00Uhr zum Frühstück. Nach reichlicher Stärkung hiess es um 10:00 Uhr bereits wieder feuchtfröhliche Farbenpracht.
Frisch geschminkt machten wir uns auf den Weg zum Umzugs-Start.
Punkt 14:01 Uhr startete, meiner Meinung nach, unser gemütlichster Umzug diese Saison.
Es hatte viele Leute, es lief immer und mit gut einer Stunde hatte er eine saubere Länge.
So richtig „ Quadratisch praktisch gut“.
Nach dem Umzug gab es noch eine kleine Stärkung und gemütliches Guggen hören, bis der Car uns um 16:00 Uhr wieder auflud.
Unsere Tourchefin Sarah organisierte noch kurz wären der Heimfahrt ein feines Nachtessen in der Waldegg in Gunzgen. Der Rest der Fahrt ist kurz erzählt, schlief doch fast der ganze Car während der Heimfahrt tief und fest…
So hiess es nach Ankunft in Neuendorf sogleich die Privaten Autos beladen, um sich das bereits erwähnte feine Nachtessen zu Gemüte zu führen.
Mit dieser letzten Stärkung hiess es um 19:45 Uhr Besammlung beim Wendolin.
Mit unseren schönen schrägen Tönen umrahmten wir das Fasnachtsfeuer und die Schlüsselrückgabe der Fara an die Gemeinde.
Danach hiess es noch für einige der Duube Guuge zum obligaten „Deckeli“ in den Ochsen zu gehen, um dieser schönen Fasnacht noch den gebührenden Abschluss zu geben.
Somit ging eine rundum wunderschöne Fasnacht zu Ende.

Ich hoffe ich bin euch nicht allzu fest auf den „Kecks“ gegangen mit meinen Berichten und schliesse die Fasnacht 2013 mit den Worten
„ Hast du Brot“
Danke und bis nächstes Jahr. /am